Beine? Hab ich.

Insgesamt haben meine Beine in zwei Tagen netto drei Stunden und fünfzehn Minuten Mr. Freeze bekommen. Ich bin ausgepowert. Und glücklich. Für mich gibt’s keine bessere Methode, um Dampf abzulassen. Das hatte ich bitter nötig. Besonders gefreut hat mich das Equipment des Hochschulsports. Vom Feinsten. Ich durfte Tomahawk treten. Das sind richtig coole Indoor Bikes. Wieder alles richtig gemacht Silvia. Jetzt ist aber Erholung angesagt. Die Beine verlangen danach. Ich spüre jetzt schon, dass sie, obschon trainiert, morgen an Muskelkater leiden.
Egal, ich bin zufrieden 🙂

Werbeanzeigen

Nach Anleitung

Mr. Freeze kommt nicht von uns los. Er bleibt ja so lange, bis Ersatz für ihn gefunden ist. Das finde ich sehr löblich. Er könnte ja genauso sagen: Nach mir die Sintflut.
Vielleicht werde ja ich der Ersatz?
Ich fahre die Stunde so, wie ich es im Handbuch von Tomahawk gelesen hab. Das geht richtig gut. Ich freu mich schon auf’s Wochenende, wenn ich endlich dieses Cueing lerne. Dann wird ein Schuh draus.
Hach, ist das alles aufregend.

Nix Kissen, Koblenz

Samstag zehn Uhr geht es los. Die Tomahawk Ausbildung in Koblenz. Sonntag Abend bin ich fertig und zertifizierte Indoor Cycling Instruktorin. Damit kann ich mich um einen eigenen Kurs kümmern.
Ich brauche keine weitere Bedenkzeit. Seit gestern morgen habe ich darüber gegrübelt. Ja, ich will ans Ziel. Verwerflich? Bestimmt nicht.
Danke, für die Denkanstöße.
Nicht nur für das Ziel. Aber auf jeden Fall für das Ziel.
Es verhält sich nicht so, dass ich den Weg nicht gehe. Ich gehe den Weg schneller.
Und in diesem Fall ist es so, dass das Ziel (nämlich Kurse zu geben) nicht zu erreichen ist, ohne den Weg der Ausbildung, ob nun schnell oder langsam, zu gehen.
Ich gehe einen Weg gerne zweimal. Mal laufend, mal schlendernd. Meiner Erfahrung nach, hat beides seinen Reiz.

Konzentrat

Heute Abend ist es Zeit sich auf mein Kissen zu setzen.
Eine Entscheidung muss her. Warum?
Ich stelle fest, dass ich nicht gut darin bin, mich selbst zum Lernen zu motivieren. Das hat zur Folge, dass ich mir den Stoff für den Trainerschein nicht wieder angesehen habe. Ist es mir nicht wichtig genug? Das kann nicht sein, denn nun habe ich tatsächlich ins Auge gefasst, die Cycling Trainer Ausbildung bei Tomahawk zu machen, wo ich ihn als erstes auch angestrebt hatte zu machen.
Zwei Tage intensives Vermitteln der Inhalte und Cyceln. Prüfung. Fertig. Das Beste: Am Wochenende findet eine Ausbildung in Koblenz statt, quasi vor der Haustür. Natürlich kostet es Geld. Nochmal Geld. Aber dann hätte ich diesen Schein endlich. Und was ist mit der Academy? DAS ist richtig viel Geld, das ich da bezahlt habe. Auf einen anderen Trainerschein umschwenken? Ich muss den Leiter der Academy fragen, was ich für das Geld sonst machen kann. Ein wenig klingt das so, als stünde meine Entscheidung schon fest, oder?
Ich glaube, das wahre Problem ist, das dem Herrn Gemahl zu vermitteln. Gut, ich bin erwachsen und es ist mein Geld. Meine Entscheidung und meine Verantwortung.
Oh Mann! Ich wieder.