Eine Spende für Prinz Katz

Wir waren unaufmerksam.
Somit ist kein Katzenfutter mehr im Haus. Prinz Katz mault. Zu Recht.
Also, brausen wir zur Tankstelle. Das darf nicht sein, dass unser Prinzlein darben muss.
Dann, welch Unglück! Die Tanke hat kein Futter mehr. Ich sehe die Verzweiflung in des Gemahls Augen.
Doch Rettung ist nicht fern. Ein anderer Tankstellenbesucher hört mit, spendet spontan 3 Tütchen seines samtpfotigen Prinzen und will nicht mal Geld dafür!
Ich bin begeistert.
Aus dem Kofferraum holt er die Tüten, drückt mir diese Nuggets in die Hand. „Das geht ja nicht, dass der Kerl verhungert“, meint er und grinst.
Super Typ, super Aktion.
Ich wünsche dem namenlosen Spender und seinen Samtpfoten Alles Gute.

Gute Entscheidung – Sekundenschlaf

Das Lauftraining abzusagen, ist die richtige Entscheidung gewesen.
Fahrt zum Flughafen. Eigentlich super. Verdammte Müdigkeit. Wenn man merkt, wie sich der Sekundenschlaf langsam von hinten anschleicht…. Und ich trage ja Verantwortung; für mich, für den Fahrgast und natürlich für die anderen Verkehrsteilnehmer.
Es ist ein echter Krampf die Augen offen zu halten.
Neidisch blicke ich in den Rückspiegel;
der Fahrgast schläft, ahnt nichts von meinem Kampf gegen den Schlaf.

Endlich! Ausfahrt Flughafen. Schnell kassieren, Koffer rauf und runter zur Tankstelle.
Ich kaufe eine Flasche Wasser, steige wieder ins Auto. Zentralverriegelung: dicht. Sitz: Liegeposition und ganz nach hinten. Im Smartphone den Wecker auf 15 Minuten gestellt. AUGEN ZU. Weg bin ich.

Als 15 Minuten später ein Hahn in meinem Auto kräht, bin ich kurz orientierungslos. Ah, der Wecker.
Ich hab derart tief geschlafen. Das war dringend nötig.
Noch ein Schluck Wasser und zurück auf die Bahn.