Ruhe

Die fordert der Körper.
Mich wundert’s nicht, so wie ich die vergangene Woche Gas gegeben habe.
Deshalb fällt morgen das geplante Krafttraining aus und wird auf Sonntag verschoben. Stattdessen beginne ich morgen mit ein paar anderen Übungen, die ich an mein Dehnprogramm anschließen werde.
Man könnte sagen Körper und Geist synchronisieren. Das wird mir gut tun.
Samstag ist endlich wieder ein Lauf mit der Dame geplant.
Durch den herbstlichen Kottenforst wird es gehen. Ich freue mich schon sehr.
Wie schnell, wie lange, wie weit steht noch nicht fest. Vernunftsmäßig, hinsichtlich Insellauf gesehen, wäre nach den letzten drei Vollgaseinheiten Cycling mal wieder ein langer, langsamer Lauf angesagt.
Ich habe ja noch Zeit mir das zu überlegen.
Jetzt gibt’s erst mal eine heiße Zitrone und einen Ingwer Tee.
Und, morgen geht’s in die Parfümerie. An Arabella’s Empfehlung schnüffeln 🙂

Es funktioniert

Etwas „Ungewöhnliches“ tun. Ihr erinnert Euch, meine Aufgabe im Sachensucher Buch; ich entschied, dass aufräumen in meinem Fall ungewöhnlich sei. Auch hatte ich vermutet, dass ich mich dann, im Gegensatz zu diesem Moment, auch endlich daheim zu Hause fühlen könnte.
Tja, also habe ich einfach damit angefangen; anfangs, ohne das von der verehrten Nandalya empfohlene Buch: Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags.
Dieses sorgte dann dafür, dass ich auch dabei blieb, und immer noch dabei bin, mein Haus und gleichzeitig mein Leben zu entrümpeln.

Auch heute Morgen geht die erste Fahrt zur Müllverbrennung. Wieder ist der Kofferraum voll. Und wieder empfinde ich eine große Zufriedenheit, als ich den ganzen Kram auf die Container verteile.

Ganz besonders freue ich mich, durch mein/unser Haus zu gehen, und zu sehen, was ich vollbracht habe. Sogar der Raumklang ist ein anderer.
Jaaa, ich höre so was.
Es gibt noch Ecken,  Schränke und Räume, in denen ich noch nicht tätig war, doch das wird so bald wie möglich erledigt. Die Zeit nehme ich mir einfach. Denn ich merke, wie sich auch in mir etwas verändert.
Ein wenig fühlt es sich an, wie synchronisieren. So muss sich eine Vergaserbatterie fühlen, wenn sie nach und nach optimal eingestellt wird. Synchronisiert wird halt.
Ich fühle mich zu Hause. Daheim, und in mir.
Hach ja…. Das Leben ist schön 🙂