Prioritätengerangel

Da sitze ich. Mit meiner Bewerbung.
Seit Stunden vor der gleichen Seite, des Personalbogens. Inzwischen zig mal ausgedruckt. Weil mir immer irgendwas nicht passt, oder wenn es mir gefällt, ich mich verschrieben habe.
Gar nicht so leicht.
Um die Synapsen zu lockern, ein Gedicht geschrieben. Unglaublich, wieviel leichter das fällt,
im Gegensatz dazu, einen VORDRUCK auszufüllen, der Menschen ohne Hochschulabschluss und Studium
scheinbar nicht kennt.
Aber: Alles Gemaule nützt nichts. Ich knie mich wieder rein.