RAUS

Da bin ich wieder. Vieles hat sich verändert und ich gleich mit. Ich bin raus aus meinem alten Leben. Gleichwohl noch verwickelt mit dem alten. Übergangsphase.
Das Taxi habe ich vor Wochen verkauft, ab Montag kehrt wenigstens hier ein wenig „Normalität“ ein, wenn ich meine Fahrerstelle antrete. Taxi, meine Konstante seit zwanzig Jahren. Würde ich, wie ein Hund, auf allen Vieren laufen, hinge ich mit drei Beinen in der Luft. Akrobatik hat mich immer fasziniert.
Maisonette. So wohne ich in Zukunft. Dachterrasse, mit Blick über das Melbtal und zum Kölner Dom, ist das Wetter klar. Tür zu. Meins. Die Miete ist bereits gezahlt, ab ersten Juli darf ich einziehen.
Die neue Liebe, weit weg, doch nah genug, um sie (bzw ihn) in fünf Autostunden zu erreichen. Auch das hat seinen Reiz. Vielleicht begegnet mir auf dem Weg nach Süden ein Bloggerkollege, der breit lächelnd zu seiner Liebsten rauscht. Ich werde dann freudig winken 😉
Komplett neu anfangen ist anstrengend, doch auch spannend, anregend, erneuernd.
So kann es gehen.
„Man muss aufpassen, wenn man vor die Türe tritt. Man weiß nie, wohin einen die Füße tragen.“