Kein Grau

Es wird wieder etwas später hell. Zudem ist es recht bedeckt, wenn ich das richtig sehe.
Mit anderen Worten: Ich sitze mit meinem Espresso auf meiner Terrasse und das Morgengrauen lässt auf sich warten.
Macht nichts. Es ist trotzdem schön, weil es früher Morgen ist und ich die Stimmung morgens mag (hatte ich das schon mal erwähnt?).
Gestern habe ich ein frühmorgendliches Lächeln reserviert. Ich schicke es ein Stück weit in die Welt: Guten Morgen, werter Herr Ärmel!
Jetzt, der kleine Schwarze ist Geschichte, geht es weiter.
Erst Patienten fahren, dann schnell nach Hause, die Garderobe wechseln um pünktlich bei der Dame vorzufahren.
Ein morgendlicher Waldlauf ist geplant.
Nach der anschließenden Dusche, wieder Patienten fahren, und, wird das Wetter gut, mit dem Lovemobil nach Winningen, auf den Campingplatz. Dort ist heute Weinfest.
Vielleicht gönne ich mir ein Glas, nach den mentalen Strapazen der letzten Wochen.

Ein breites Lächeln für alle!
Genießt das Wochenende, ich tu’s auch.

Tagesanbruch

Um 5 Uhr ist die Nacht vorbei.
Nachdem ich mit meiner Moccamühle, den Espresso für den Morgen vorbereitet und diesen durch die Siebträger geschleust habe, setze ich mich mit der Leckerei auf die Terrasse und sehe zu, wie der Tag anbricht.
Die Vögel erwachen auch langsam und zwitschern dem Morgen entgegen.
Ich genieße es sehr, diese Ruhe, am frühen Morgen, wenn außer mir und der Natur noch alles zu schlafen scheint.
Die Nähe Autobahn sagt mir natürlich, dass ich längst nicht die Erste bin.
Aber, schon die Vorstellung alleine macht den Moment besonders.
Euch allen einen guten Morgen und einen schönen Tag.
Genießt ihn.