Lanzarote – Es nimmt Formen an

Nun, wo die Richterin so freundlich ist uns freizustellen, bin ich nicht mehr zu bremsen.
Sonst eher bescheiden, mag ich es diesmal eher luxuriös. Hier unser Domizil.
Und während ich so vor mich hin buche, geht mir auf, dass am 1. Februar der Insellauf Grafenwerth stattfindet, für den ich gemeldet bin.
Tja, muss ich die fünf Kilometer halt ersatzweise auf Lanzarote in 00.29.59 Std laufen 😉
Sowas…
Und zum dritten Mal brauche ich jemand, der mich bei einem Lauf vertritt. Das wird allmählich zur Regel.

Werbeanzeigen

Insellauf Grafenwerth 2015 – kurz

Ja, ich habe mich doch für die kurze Distanz von 5 Kilometern entschieden.
Im Training merke ich, dass trotz des Krafttrainings auf längeren Distanzen mein Rücken leidet. Das mag sich vielleicht legen, mit schwindenden Gewicht, doch ist auch mein Ziel auf 5 Kilometern ambitioniert.
Ich möchte die Strecke unter 30 Minuten laufen. Im letzten Jahr waren es 36 Minuten.
Dreieinhalb Monate habe ich Zeit. Das schaffe ich. Diesmal erreiche ich mein Ziel.
Ich konnte nie gut lange laufen.
Also mache ich das, was ich kann. Rennen.

Gar nicht so einfach

Laut meinem, noch nicht schriftlich festgehaltenen, Trainingsplan, ist heute ein langsamer Dauerlauf von 70 Minuten geplant.
Das heißt laufen bei 75% Puls.
Das ist gar nicht so einfach, denn alles in mir will schneller.
Ich diszipliniere mich, mit Blick auf den Insellauf.
Es funktioniert. Auch danken es mir meine Bänder, Sehnen und die Wadenmuskulatur, die allesamt noch schmerzen, von dem Lauf auf den Kreuzberg vorgestern.
Und während ich das hier niederschreibe, fällt mir ein, dass ich noch nicht angemeldet bin, für Grafenwerth.
Jetzt aber schnell!

Hier, mein Lauf ums Messdorfer Feld:
Silvia hat einen runtastischen Lauf über 6,25 km in 1h 06m absolviert

https://www.runtastic.com/sport-sessions/327639990

Form

Im Cycling-Kurs, bei Mr. Freeze, bekomme ich wieder mehr auf die Kette (passendes Wortspiel).
Zwar ist der Puls oft bei 100-102%, es macht mir aber nichts aus. Außerdem ist er relativ schnell wieder unten. Trotzdem werde ich den Kurs, morgen, zugunsten der Regeneration absagen und wohl nur in die Sauna gehen. Ein wenig relaxen.
Samstag ist ein Lauf mit der Dame geplant.
Die Rede ist von der kleineren Brückenrunde (ca. 10 Kilometer).
Das wäre seit der Melpomene das erste mal wieder eine 10er Distanz. Und da ich ja den Insellauf Grafenwerth im Blick habe, mich zwar noch nicht angemeldet, und dieser 15 Kilometer misst, kann eine etwas längere Trainingseinheit nur gut sein.

Voltaren

Gestern, gegen Ende des Trainings, bemerke ich Schmerzen im rechten Unterschenkel. Ich kann nicht wirklich ausmachen, ob es der Wadenmuskel oder dir Achillessehne ist. Drücke ich auf die Stelle, fühlt es sich ein wenig wie ein blauer Fleck an; ich sehe aber nichts dergleichen.
Seit gestern creme ich mit Voltaren. Dazu dehne ich öfter mal und gebe mir einen Hauch mehr Magnesium.
Ich will hoffen, dass es morgen besser, oder, noch lieber, ganz weg ist.

Insellauf Sonntag

Den letzten Trainingslauf, vor dem Wettbewerb, absolviere ich mit der Dame von der Burg. Es ist kühl, aber sonnig. Ich fühle mich fit; es läuft richtig gut. Nach 43 Minuten ist die Runde zu Ende. 5,39 Kilometer; und ich fühle mich, als könnte ich noch ewig so weiter laufen. Wenn es mir Sonntag auch so geht, kann ich nicht meckern.