Haiku Time

Halb nackte Bäume.
Feuerschein aus dem Kamin.
Der Rotwein ist leer.

El otoño

Der Herbst legt sich in unserem schönen Villenstädtchen mächtig ins Zeug. Die Bäume werden mit jeder Böe ein wenig nackter.
Netter Nebeneffekt: der Wind, el viento, hat den Regen hinfort gepustet.
Blauer Himmel und Sonnenschein über dem Kaiserplatz.
Bei jedem Windstoß schaukelt meine Droschke. Ich mag das.
Noch zwei Stunden, dann läute ich schon den Feierabend ein.
Sport, Sauna und danach dampfend auf der Dachterrasse abkühlen.
Hatte ich schon erwähnt, dass hier in Bonn ein kleines, goldenes Herzchen lacht?
Oh, Du schönes Leben.

Herbst

Heute, früh am Morgen, taucht die Sonne meine Stadt noch in pures Gold.
Die Rheinpromenade, Gevatter Rhein, die Brücken, sogar die in die Jahre gekommene, sonst etwas angegammelte Oper erstrahlt in einem besonderen Glanz, während von Süden, über das Siebengebirge, die dunklen Vorboten des Herbstes Einzug halten.
Tiefes, bleiernes Grau schiebt sich den Rhein hinunter. Die Gegensätze geben der Stimmung etwas Surreales.
Gegen Mittag, noch verhalten, der erste Regen. Wind kommt auf, es tanzen die Blätter, jetzt in größerer Farbenpracht, auf ihrem Weg zur letzten Ruhe.
Nachmittag.
Sturm. Geballte Kraft.
Der Himmel öffnet seine Schleusen. Es gibt kein Halten mehr.
Und mittendrin, in einem Taxi, mitten in der Stadt, sitzt ein, kleines, goldenes Herz, das lacht.
Ich wünsche allen eine gute Nacht.
Träumt was Schönes :-*

Licht

Heute Morgen fällt es mir das erste mal auf, in diesem Jahr: Das Licht hat begonnen sich zu wandeln. Geht die Sonne auf, und steht schon etwas höher, wirkt ihr Schein schon leicht golden.
Viele denken jetzt mit Grausen an den Herbst.
Ich freue mich total drauf. Mag daran liegen, dass ich ein Oktober Kind bin.
Wenn es auf Herbst zugeht, geht’s mir fast so wie im Frühjahr.
Ich werd kribbelig und fröhlich.

Wahrscheinlich gehöre ich auch zu den wenigen Menschen, die sich im Sommer schon mal eher depressiv fühlen, als im Herbst/Winter.
Und, die im Sommer zu- und im Winter abnehmen.

Aber ich bin ja auch in Wirklichkeit ein Zerberus 😀