Westendstories Zehnwortgeschichte Part 8 – Zerberus, back to hell?

Zerberus, back to hell?

Er beherrschte das.
Toleranz und Diplomatie; war alles andere als Mainstream.
Auch lies er sich von diesem nicht beeinflussen. Er hatte seinen ganz eigenen Kopf.
Er, der so schön und eloquent war fühlte sich, so schien es, immer hervorragend.
Und sie?
Sie wusste nicht mehr was richtig oder falsch war.
Sie litt unsagbaren Seelenschmerz. Wenn dieser aufflammte blähte sie die Nüstern, sog tief die Luft ein um sie in einem lauten Schrei in die Nacht zu entlassen.
Und sie spürte, wie er zurück kehrte:
Der Hunger auf Menschenfleisch.

Erleichtert

Ein tolles Gefühl, wenn man merkt, dass man mit seinen Freundinnen über die positiven Veränderungen spricht, die man bei sich selbst bemerkt. Dass man sich gegenseitig berichtet, in welchen Situationen man jetzt gefestigt ist. Dass das Probleme wälzen fast weg ist und dafür immer häufiger, wieder positive Erlebnisse den Alltag prägen.
Sei es, weil man selber wieder positiv durch’s Leben schreitet oder, weil man das Positive im Leben wieder sehen kann oder, weil dadurch, dass man wieder positiv ist, auch wieder das Positive in sein Leben lässt.
Das ist so erleichternd. Ich glaube, das versteht nur, der’s auch durchlebt hat.
An manchem Tag dachte ich wirklich: Das packst Du nicht. Wann siehst Du endlich Licht?
Vor allem dachte ich vor einiger Zeit ja schon, da durch zu sein. Um dann fest zu stellen: Denkste, das dicke Ende kommt erst noch.
Diese Erleichterung, die jetzt da ist, hat damals gefehlt.

So ein befreites Gefühl…

Und so tolle Freundinnen!

An alle drei Ladies, die Dame, Sue, Piwi: Wirklich, danke, dass Ihr mich gehalten habt, obwohl Ihr selber auf dem Zahnfleisch gingt. Das war wirklich ganz groß 🙂