Wanderung

image

image

image

5 Uhr. Ich schlage meine Augen auf. Es dämmert.
Ich stehe auf, mache mich fertig, bereite etwas Proviant vor.
Makrisa will mich begleiten.
Um 6.30 Uhr gehen wir los, Richtung Dorfmitte. Es geht bergan.
Hinter einem der Wohnhäuser geht’s in die Macchia. Felsiger Untergrund, mit Geröll. Und recht steil.
Aber man wird mit dieser atemberaubenden Aussicht belohnt.
An der Küste sieht man das Fango Delta (wo wir gepaddelt sind) und weiter Fluss aufwärts das weite Fango Tal.
Zum Frühstück sind wir wieder zurück.

Wanderung

image

image

image

5 Uhr. Ich schlage meine Augen auf. Es dämmert.
Ich stehe auf, mache mich fertig, bereite etwas Proviant vor.
Makrisa will mich begleiten.
Um 6.30 Uhr gehen wir los, Richtung Dorfmitte. Es geht bergan.
Hinter einem der Wohnhäuser geht’s in die Macchia. Felsiger Untergrund, mit Geröll. Und recht steil.
Aber man wird mit dieser atemberaubenden Aussicht belohnt.
An der Küste sieht man das Fango Delta (wo wir gepaddelt sind) und weiter Fluss aufwärts das weite Fango Tal.
Zum Frühstück sind wir wieder zurück.