Chaine Reaction

Zwei Tage liegen, schlafen, essen, schlafen…
Das mag der Rücken nicht. Heute morgen ist die erste Handlung Faszienpflege (aua) und Stabilisationstraining. Letzteres eher halbherzig, weil die Erkältung immer noch für starke Schlappheit sorgt. Außerdem niese ich mir nen Elch.
Mann fühl ich mich steif. Ich schätze, den Rest der Woche werde ich mich dem Bewegungsapparat widmen.

Werbeanzeigen

Back to Cycling

Warme Begrüßung der Cycling Freunde. Ich freue mich darüber, dass man mich ein klein wenig vermisst hat.
Die Berg Touren und die Erholung zeigen Wirkung. Kein Schnaufen, auch nicht bei hohen Pulsfrequenzen. Cool.
Auch darüber freue ich mich. Morgen ENDLICH mal wieder Kekse mit der Dame von der Burg. Noch mehr Freude.
Freude, Freude, Freude. Das Leben ist schön. Im Moment besonders. Es bewegt sich so viel. Oder bin ich es, die
sich bewegt?

Animierdame

Posttower:
Heute ist der zweite Tag, an dem ich am Halteplatz Posttower mein Springseil auspacke.
Die Kollegen schauen interessiert. Einer von ihnen, früher Boxer, will auch springen. Bitte sehr! Gerne.
Von unser beider Sporteinlage animiert, greift sich einer nach dem anderen das Seil und springt.
Und alle haben Spaß.
Zuletzt habe ich sechs Kollegen in Bewegung gebracht.
Und alle fühlen sich gut.
So soll es sein 🙂

Stoffwechsel

Das fatale an mehrtägigen Seminaren: Mangelnde Bewegung, gepaart mit Nervennahrung.
Durch die mangelnde Bewegung wird der Stoffwechsel extrem träge, was es der Nervennahrung erlaubt, sich schön um die Hüften zu legen.
Sagt jetzt nicht, ich müsste sie ja nicht essen… 😉 (Wer das sagt, der kennt mich nicht)
Ich bin jedenfalls froh, heute Abend beim Cycling wieder in Bewegung zu kommen.