Mal was anderes

Die Kriegerin verkündet, heute sei HITT (High Intensity Training) bei Frank angesagt. Ich bin ehrlich. Das ist etwas, das mir überhaupt keine Freude bereitet. Somit fällt die Entscheidung leicht. Gegen das Cycling Training, stattdessen für den Norbekov und für eine anschließende Meditation. Mir steht der Sinn nach Ruhe. Habe ich die Tasche halt für morgen gepackt. Schließlich bin ich Montag, Dienstag, Mittwoch auch beim Cycling.
Nächste Änderung: Es war geplant, heute Abend bei den Schwiegereltern zum Essen aufzuschlagen. Das haben wir auf Mittag verschoben (geht ja, wegen des abgesagten Trainings). Das wiederum bedeutet, dass ich mich am Nachmittag ganz meiner Bewerbung widmen kann, statt das auf den Abend zu legen.
Bleibt noch zu erwähnen, dass die innere Unruhe auf einen Schlag verschwunden ist. Das nennt man wohl Bauchgefühl.

Bombe

Das fasse ich nicht. Vorhin stand ich am Venusberg Taxistand. Ich hörte ein tiefes Grollen, das ich als bedrohlich empfand; es erinnerte mich an das Erdbeben vor ungefähr zwanzig Jahren.
Jetzt höre ich im Radio, in Euskirchen ist um die Zeit eine Bombe aus dem Krieg hochgegangen und hat einen Menschen getötet.
Krass, dass ich das da oben gehört habe.
Im Radio sagten sie auch, man habe die Druckwelle bis Bonn gespürt.
Und, das sagt mir, mein Bauch weiß sehr genau, wann etwas bedrohliches vor sich geht. Das beruhigt mich auch irgendwie. Braver Bauch.