Da läuft sie

Die ersten beiden Bilder sind auf der Strecke, die letzten beiden beim Zieleinlauf entstanden. Im Ziel war die Pulsfrequenz bei 105%, sprich 178 Schläge die Minute. Dafür seh ich noch ganz frisch aus, finde ich.

Laufen

Jetzt hätte ich fast vergessen, dass morgen der Ahrathon steigt.
Ich bin irgendwie überhaupt nicht in Stimmung.
Seltsam. Liegt vielleicht daran, dass mich niemand begleiten wird.
Alleine hinfahren, alleine laufen und am Ziel wartet auch keiner.
Fast langweilig.
Naja, jetzt bin ich angemeldet, nun lauf ich auch.
Um 11h dürft ihr an mich denken. Dann ist Start.
5 Kilometer an der Ahr entlang.
Ich werde berichten.

Testlauf für den Ahrathon

Heute laufe ich alleine. Die Dame weilt in anderen Gefilden, da bietet sich ein Läufchen in Wettkampf Tempo an.
Das Ergebnis: Ich brauche immer noch 36 Minuten für 5 Kilometer.
Ok, ich habe jetzt auch nicht wirklich stramm darauf hin trainiert schneller zu werden.
Von daher bin ich zufrieden. Vor allem bin ich die Zeit ohne Wettkampf Atmosphäre gelaufen.
Vielleicht gibt’s dadurch ja noch so was wie einen Nachbrenner, nächsten Samstag.
Und wenn nicht, auch gut.

Insellauf Grafenwerth 2014

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Es ist ein super Tag! Als moralische Unterstützung begleitet mich die Dame von der Burg. Nachdem ich die 5 Kilometer in 36 Minuten, also 7 Minuten schneller, als im letzten Training, geschafft habe, zückt sie eine Überraschung. Leckerstes selbst gemachtes Tiramisu. Super! Und die Fotos macht sie obendrein. Ich bin gut getroffen. Danke, nochmals, für Deine Unterstützung 🙂

Insellauf Sonntag

Den letzten Trainingslauf, vor dem Wettbewerb, absolviere ich mit der Dame von der Burg. Es ist kühl, aber sonnig. Ich fühle mich fit; es läuft richtig gut. Nach 43 Minuten ist die Runde zu Ende. 5,39 Kilometer; und ich fühle mich, als könnte ich noch ewig so weiter laufen. Wenn es mir Sonntag auch so geht, kann ich nicht meckern.

Entspannung

Eben bekomme ich die Bestätigung. Man hat mich umgebucht, auf die 5 Kilometer Strecke. Jetzt merke ich erst, welchen Druck ich mir gemacht habe, in dem ich mich für einen Lauf angemeldet habe, dem ich noch nicht gewachsen bin.
Ich will es ja nicht nur schaffen; ich will mich danach auch noch gut fühlen.
Auf die Fünf freue ich mich jetzt richtig.