Form

Im Cycling-Kurs, bei Mr. Freeze, bekomme ich wieder mehr auf die Kette (passendes Wortspiel).
Zwar ist der Puls oft bei 100-102%, es macht mir aber nichts aus. Außerdem ist er relativ schnell wieder unten. Trotzdem werde ich den Kurs, morgen, zugunsten der Regeneration absagen und wohl nur in die Sauna gehen. Ein wenig relaxen.
Samstag ist ein Lauf mit der Dame geplant.
Die Rede ist von der kleineren Brückenrunde (ca. 10 Kilometer).
Das wäre seit der Melpomene das erste mal wieder eine 10er Distanz. Und da ich ja den Insellauf Grafenwerth im Blick habe, mich zwar noch nicht angemeldet, und dieser 15 Kilometer misst, kann eine etwas längere Trainingseinheit nur gut sein.

Heute: Melpomene

Es ist so weit. Die Melpomene findet heute statt.
Ganz kurios: Ich bin kein bisschen aufgeregt. Gehört das nicht eigentlich dazu?
Bin gespannt, wie’s der Dame geht.
8.45h hole ich sie ab. Dann geht’s los, nach Ippendorf.
Um 10h ist Start.
10 Kilometer asphaltierte Wendepunkt Strecke durch den Wald.
Und hier endlich noch die Info, wer denn Melpomene war.
Oder vielleicht doch eher so.
Mir gefallen beide; sowohl die Muse und Göttertochter, wie auch die trotzige Sportlerin. Ich hab von beidem was. 🙂

Hurra!!! Schneller

Gerade klopfe ich mir fleißig auf die Schulter: Der Lauf ist wunderschön, als ich die Meute von Neujahrsspaziergänger erst hinter mir lasse. Neue Bestzeit. Zehn Minuten war ich schneller, als beim letzten Mal. Und es war erst mein dritter 10 Kilometer Lauf. Das, finde ich, ist eine beachtliche Verbesserung.
Zur Belohnung lasse ich mich jetzt von dem Gatten durch die Eifel schaukeln.
Auf einen leckeren riesengroßen Milch Café im „Ahrwind“.