Länger kein Wiegetag

Donnerstag zeigt die Waage 84,7kg. Ein Minus von neunhundert Gramm. Die Tendenz ist fallend, was auch mit dem Intervalltraining zu tun hat.
Ich bin zufrieden, weil ich mein Gewicht seit Wochen halte.
Und doch arbeite ich nun wieder daran, die achtundsiebzig zu erreichen. Das schaffe ich.

Werbeanzeigen

Abendbrot

Neben einem Paar sehr hübschen Stulpen für die Hände, hat mir die Kriegerin auch Schokolade zum Geburtstag geschenkt.
Haselnuss deluxe steht auf dem Schweizer Produkt.
Im Gegensatz zu der Packung Pralinen (die gab es zu einem Umschlag mit Geld dazu) von den Schwiegereltern, lockt mich die Schokolade sehr.
Man muss wissen, als Kind habe ich eine Packung Milka Vollmilch, wie ein Butterbrot gegessen, wenn ich vom Schwimmen kam. Also täglich. Durch das ständige Schwimmen bin ich aber nicht dick geworden.
Eigentlich wollte ich die Packung am Montag mitsamt den Pralinen, beim Gemahl auf der Arbeit lassen, für seine Kollegen, weil ich meine Schwäche für leckere Schokolade kenne.
Zu spät.
Ich habe Sie verputzt. Nicht mal 15 Minuten hat es gedauert. Geteilt habe ich auch nicht (der Gemahl mag das eh nicht so, da will ich ihn nicht nötigen 😉   ). Keine Reue.
Sie war lecker. Mmmhhh.
Und der Vorteil: Jetzt ist sie weg.
Ich kaufe so was gar nicht erst, weil ich mich kenne.
Inzwischen kann man mir den Kühlschrank mit Speed, den Keller mit Wein und den Wohnzimmerschrank mit Hasch vollstopfen. Das kann ich alles liegen lassen.
Doch Schokolade; solch ein Genuss! Yammi…

Wiegetag

Letzte Woche 83,9 heute 84,2 Kilo.
So geht es nun schon seit Wochen. Im Prinzip ja gut. Ich halte mein Gewicht.
Nur ist es zum Laufen zu viel.
Ich möchte wirklich gerne wieder so einsteigen, dass sich die Zahlen Richtung 78 Kilo bewegen und doch fehlt irgendeinem Teil von mir die Motivation.
Dass es diese Woche zu Diskussionen mit harten Bandagen kam (Dinge ändern wollen, ist halt nicht immer leicht), hat nicht gerade dazu beigetragen, dass ich mich an meinen Plan gehalten habe.
Das hat mir eine Menge Energie geraubt, weil ich auch nicht besonders gut schlafe, wenn solche Diskussionen kurz vorm Schlafengehen stattfinden.
Schlafe ich schlecht, oder zu wenig, versuche ich die verlustige Energie durch Essen rein zu holen. Das dann auch gerne mit schneller Energie, sprich mit Süsskram.
Naja, Geduld. Es wird schon werden.

Wiegetag – Tag I des Restart

Guten Morgen!

Ich notiere ein Startgewicht von 84,4 Kilo. Notiert ist auch das Zielgewicht von 78 Kilo
Mein Weg ist klar. Ob Kekse auf dem Weg liegen weiß ich nicht. Das wird die Woche zeigen. Ich denke, ich möchte die Sessions lieber nur mit Tee abhalten. Wenigstens solange, bis ich am Ziel bin. Theoretisch ist das in 12 Wochen zu schaffen (0,5Kilo/Woche). Es bleibt aber ein theoretisches Ziel,  weil ich mir nicht unnötig Druck machen möchte. Das wäre destruktiv, das lass ich bleiben.

Ich bin total inspiriert, durch Anita’s Erfolg.
Wenn meine Freude schon so groß ist, weil ich mich für Sie freue, wie groß wird sie erst sein, wenn ich meinen eigenen längeren Lauf gemeistert habe?
Das will ich mir nicht entgehen lassen.

Heute Abend Lauftraining. Ich freue mich.

Immer wieder Wiegetag

Nichts zu berichten. Es hat sich nichts bewegt. Es steht bei 83,9 kg. Das ist total OK, bedenkt man, dass ich mir Kekse in Hülle und Fülle und auch ein halbes Glas Nutella, per Teelöffel aus dem Glas, ohne Umweg über das Brot, gleich in den Mund gegönnt habe.
Das war natürlich, bevor ich umgestellt habe. Aber noch in der Woche, die mit gewogen wurde.
Also, ich bin total zufrieden.

Umstellung

Seit heute habe drehe Ich ein wenig an meiner Ernährung. Ich hatte heute noch keine Kohlenhydrate, in Form von Getreide. Nur Milchprodukte, Obst, Gemüse und Nüsse.
Ich bin pappsatt und habe mein Punktekonto noch nicht voll.
Von dem Sättigungseffekt bin ich ziemlich überrascht.

Wie ich dazu komme?
Nun, wie ich lese, müssen die meisten Hashimoto Patienten bei Getreide aufpassen, wegen Unverträglichkeiten. Als ich das lese, erinnere ich mich, dass vor einer halben Ewigkeit, im Rahmen eines Allergietests bei mir eine  Roggenallergie festgestellt wurde. Da ich aber nie Beschwerden hatte, habe ich da nichts drum gegeben.
Eigentlich geht es bei Hashimoto wohl eher um Gluten. Ich werde mich mal weiter reinlesen.
Es kann jedenfalls nicht schaden sich nach LOGI zu ernähren. So wird nicht ganz auf Getreide verzichtet, sondern nur stark reduziert.
Ich teste mal, ob sich dann etwas verändert. Bisher geht es mir gut und ich bin fast ein wenig irritiert, ob des ausbleibenden Hungergefühls, sowie dem nicht auftretenden Appetit.

Seegang

Das war ganz schön rauhe See, die letzte Zeit.
Nun beginnen sich die Wogen langsam zu glätten.
Ich habe das erste mal, seit Wochen, wieder richtig durch geschlafen. Meine Rückenmuskulatur entspannt sich von Tag zu Tag mehr (trotzdem habe ich für Freitag einen Termin zur Massage, einfach weil es mir gut tut).
Und, ganz wichtig, die Hunger Attacken scheinen seit heute auch der Vergangenheit anzugehören.
Wiegetag ist, wie ihr wisst, am Donnerstag.
Ich schätze, es wird immer noch mehr sein, als mir lieb ist. Meine Klamotten teilen mir das mit und auch mein Körpergefühl. Letzteres ist auch der Grund, weshalb ich jetzt gerne wieder runter möchte.
Ich merke, mir tut das „Mehr“ nicht gut.

Für die Prüfung mag es mein seelisches Idealgewicht gewesen sein, doch die „Rüstung“ kann ich jetzt wieder ablegen.
Wohl wissend, dass rauf immer schneller geht, als runter, mache ich mir jedoch keinen Druck. Ich rechne mit einem halben, bis einem Kilo pro Woche. Das ist gesund und realistisch.
Also, los geht’s.

Der Wiegetag – Nachtrag, oder das Auge des Horus

Ich habe nicht nur ebenfalls eine Reiseleitung; nein, ich habe auch ein großes L.
Das L steht bei mir aber nicht als Kürzel eines Namens, sondern für Lektorat. Danke, an die Dame von der Burg.
Sie wacht wie das Auge des Horus über mich und macht darauf aufmerksam, dass ich mich im Beitrag Wiegetag eben mal 6(!) Kilo schwerer gemacht habe, was natürlich umgehend korrigiert wird.
Thanks a lot, my dear 🙂

Der Wiegetag

Heute ist es wieder so weit: Wiegetag.
Ich darf mich freuen. Ich habe den Trend umgekehrt und die Waage verkündet: 900 Gramm haben sich verabschiedet, sprich 89,9 83,4 kg. Fröhlich pfeifend begebe ich mich zur Morgen-Meditation.

Es kommen freudige Gedanken über erreichte Ziele, zuversichtliche Gedanken von zukünftigen Ziele und sogar das eigentliche Ziel, nämlich gar nicht denken und einfach sein, erreiche ich kurzfristig (10 Sekunden, circa).
Hatte ich heute schon erwähnt, dass es mir gut geht?