Back to the roots

Da bin ich wieder… Gestern hatten wir Jahrestag. Mein Blog und ich. Herzlichen Glückwunsch!

Ich hab mich hier sehr rar gemacht, auf meinem Weg zu Reichtum und Ruhm, hahaha… Nein, ich hab nicht aufgegeben. Lediglich eine Seins-Krise…Stelle ich doch fest, dass im allgemeinen Geschwurbel meine wahren Leidenschaften auf der Strecke geblieben sind (und ich entwickle mich schließlich auch, deshalb ist eine Krise für mich inzwischen etwas eher förderliches).

Ich erinnere mich an die ersten Auszeit Wochenenden, die ich besuchte. Das war 2012. Da habe ich mich das erste mal wirklich mit MIR beschäftigt. Genauso erinnere ich mich daran, dass ich Meditation toll fand, sowie geführte Körperreisen und alles andere, was Menschen in ihre Mitte, sprich zu sich selbst führte.

Auch erinnere ich mich, dass ich damals von einem Ayurveda Symposium zurückkehrte und seither den Traum von einem Seminarhaus hegte, in dem dann ich Menschen dabei unterstütze in Gruppen-Prozessen eben diese Ruhe, Gelassenheit in der eigenen Mitte zu erfahren.

Und natürlich Schreiben… Meine Gedanken mit der Welt zu teilen (oder zumindest mit jenen, die mir hier folgen), dadurch vielleicht ein bisschen zu inspirieren, oder wenigstens aufzuzeigen, dass die meisten von uns mit ihren Themen längst nicht so alleine sind, wie wir alle gerne denken. Und das, indem ich von mir schreibe. Weil Schreiben auch eine meiner Leidenschaften ist. Hey! Sogar ein Buch hab ich geschrieben und veröffentlicht.

Wer mir schon länger folgt, oder sich durch meine Beiträge gewuselt hat, wird wissen, dass die Auszeit Wochenenden nur der Anfang waren, in Richtung Persönlichkeitsentwicklung. Also dem Auspacken derselbigen. NLP Ausbildung – diverse Hypnose Ausbildungen – Access Consciousness – Glückstraining…Mittlerweile kann ich mit Zertifikaten meine Wände tapezieren.
Was ich bestimmt NICHT brauche, ist ein weiterer Zettel an der Wand 😀

Dazu dann der Input im Fratzenbuch von höher -weiter-schneller und besser als alle anderen.

Und obwohl ich mich so mit Wissen gefüttert habe, blieb ich lange Zeit unerfüllt. So – Achtung! Weil irgendwann ging es wohl nur noch ums liebe Geld. Wohin mich das geführt hat? Nun, ich lerne gerade, wie ich mit Inkasso Büros kommuniziere… Macht keinen Spaß, ist aber ein Learning.

Und falls jetzt irgendjemand meint, dass ich Geld nicht mag (Glaubenssätze), oder es mir nicht wert bin, oder, oder, oder… Nope… Die Suppe, die ich gerade auslöffeln darf, ist längst fertig gekocht, quasi schon kalt. Mit Zutaten aus der Vergangenheit. Gefallen wollen, Anerkennung wollen, geliebt sein wollen, dazu gehören wollen, Zuwendung wollen… Ich hab bestimmt einiges vergessen, was Mensch so alles WOLLEN kann.

Anyway! Zurück zur Seins-Krise: Die letzte zwei Jahre hab ich mir tierisch einen abgebrochen, um mich als sogenannter High Price Coach zu etablieren… Finde eine LUKRATIVE Nische, finde eine LUKRATIVE Zielgruppe… Das ist alles gut und schön. Leider hab ich in der Rechnung etwas, oder besser jemanden außer Acht gelassen. Nämlich mich. Und das, woran ich wirklich Freude habe:
Nämlich, meine Gedanken teilen – durch meine Geschichten inspirieren (zum Beispiel dazu, den Humor nicht zu verlieren) – Gruppenprozesse, Meditation, Hypnose… Menschen zuhören und wenn gewünscht, eine andere Sichtweise anbieten….

Ich erinnere mich an meinen Passion Test: Auf meinen Karten stand:

*Ich meditiere.
*Ich inspiriere andere Menschen.
*Ich schreibe
*Ich leite Auszeit Wochenenden
*Ich helfe Menschen zu sich zu finden

Dann kam das vorletzte Wochenende: Ich war als Co-Moderatorin in der Schweiz auf einem Retreat, um anderen Menschen zu helfen, ihr nächstes Level im Business zu erreichen… Und seither ist da dieses: JAAAAAAAAA!!!!! Davon bitte mehr liebes Universum. War DAS geil! Auch die Zusammenarbeit mit der Kollegin, die mich extra für das Retreat eingekauft hatte. Wir haben wunderbar harmoniert.
Sie Strategie – Ich Mindset und Energie Arbeit…

Ich habe Teile meiner Geschichte erzählt, zum Thema Mindset, wie man so schön sagt. Ich habe mit Metaphern und Allegorien gearbeitet UND mit Trance Prozessen.UND im Nachgang haben die Teilnehmer sehr schöne Resultate erzielt.

DAS BIN ICH! Nicht ein online Programm. Seit ich auf der Welt bin, hatte und habe ich mit Menschen zu tun. Unter anderem sehr kranken Menschen. Hat mein Herr Papa mich doch bereits als Hosenscheißerin mit zum Taxifahren genommen. Ich habe schon refraimed, da hatte ich das Wort Coaching noch nie gehört. Ich habe Mut gemacht. Das Energie Level angehoben, bin mit Angehörigen von Krebspatienten statt direkt zur Klinik erst mal an einen See gefahren, wo sie sich erst mal ihre Ängste und ihren Schmerz von der Seele schütten konnten, um sie dann aufzubauen.

Geschäftsleute, die gerade wirklich richtig mies drauf waren, sind nach der Fahrt ausgestiegen und haben sich bedankt, weil es ihnen besser ging, nach der Fahrt mit mir.

Ich bin in der Dunkelheit der Sonnenschein…

Ich hab bereits gecoacht, da hatte ich noch gar kein Zertifikat. Heute habe ich entschieden, dass sich etwas ändern MUSS. JA MUSS! Das Ziel ist immer noch, mit meinen Fähigkeiten Geld zu verdienen. Gerne auch viel Geld.

Aber so, dass es zu MIR passt. Nix Mainstream. Da darf ganz viel Gruppe dabei sein. Und ganz viel Trance Prozess und in die Mitte finden und Meditation.

Zuerst mal werde ich jetzt die Hausaufgabe MEINER Mentorin angehen. MEINE Leidenschaften priorisieren… Ich werde berichten 🙂

So long…

Werbeanzeigen