Weiter auf’s Ziel zu

Lange habe ich nichts geschrieben. Es war so viel zu tun. Und ich unsortiert wie immer, musste mich erst einmal zurecht finden, in dem Programm, in das ich mich eingeschrieben habe, um mich endlich mit meiner Selbstständigkeit auf Kurs zu bringen.
Erst einmal musste ich mich von der Idee verabschieden, die ganze Welt retten zu wollen. Denn versuchst Du allen zu helfen, ist keinem geholfen. Ich durfte also wieder mal los lassen. Und dann sehen, welcher Schuh passt denn am besten. Und immer wenn ein Schuh aussortiert wurde, musste der nächste probiert und angepasst werden, nur um festzustellen, dass auch der, trotz allen Anpassens noch drückte und Blasen produzierte. Vorgestern, der Leiter der Gruppe wähnte sich in Sicherheit, schmiss ich die Vorarbeit von acht Wochen komplett über den Haufen. Trat alles in die Tonne und begann bei Null. Der Gruppenleiter, sonst die Ruhe in Person, riss sich merklich zusammen. Das sei eigentlich ein totales NO GO. Ich hätte nicht mehr viel Zeit.

Und ich?
Die ganzen acht Wochen, war ich ultra nervös. Wusste nicht, ob es funktionieren würde, zweifelte an mir, an allem. Und nun?
„Ganz ruhig.“sag ich zum Gruppenleiter. „Alles wird gut. Wenn ich eines kann, mein Lieber, dann ist es „weg von“. Auf dem Gebiet bin ich die Meisterin, da funktioniere ich richtig gut.“

Und genau so ist es.
Was ich vorher in acht Wochen erarbeitet habe, habe ich in drei Tagen hergezaubert. Und es fühlt sich richtig an. Passend. Wie Schuhe aus weichem Ziegenleder, die sich, wie eine zweite Haut, an den Fuß schmiegen.
Eben habe ich die Unterlagen per Mail weg geschickt. Ich bin derartig stolz auf mich, dass mir fast der BH platzt, so stolzgeschwellt ist meine Brust.

Ich freu mich!
Und wenn es so weit ist, erfahrt Ihr auch endlich, um was genau es geht 😉

Bis dahin, haut rein und lebt das Leben, denn zum leben ist das Leben da!

Woohoooo!!!!!!!!!!

Advertisements