Kilometer fressen

Es treibt mich nach Bad Soden Ich nehme zwar am Seminar nicht Teil, trotzdem, die Sehnsucht nach dem ein oder anderen Gespräch plagt die Seele. Der Maschit trägt mich durch die Nacht.
Wie erwartet laufen mir am folgenden Tag Menschen mit weitem Horizont über den Weg. Hirnbefruchtung. Klasse. Abends in der Bar halte ich mich zurück. Die Frühschicht im Taxi, Tags darauf drückt im Nacken. Um zwei Uhr schlafe ich ein. Um halb fünf rollen die Pneus wieder über den Asphalt, Richtung Bonn.
Wirkt das rastlos? May be. In jedem Fall rührt das meinen Organismus schwer durcheinander.
Nach der Schicht steht noch die Straßenweihnacht bei uns im Wendehammer an. Die Nachbarn laden ein. Vermutlich werde ich die Attraktion des Abends. Als Kinderschreck, wenn ich mir meine Klüsen und die dunklen Ränder darunter betrachte.
Weihnachtszombie. Auch schön.
Einen schönen dritten Advent an alle!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s