Weiberfastnacht

Die Teufelin kommt nicht zum Zuge. Als ich, in das Kostüm gewandet, in den Spiegel schaue, fühle ich mich verkleidet. Nun wird vielleicht manch einer denken, das sei doch der Sinn eines Kostüms. Nicht bei mir. Sobald ich hinein schlüpfe, muss ich mich damit identifizieren können. Es muss zu meiner Persönlichkeit passen.
Also, raus aus dem Fummel, welcher dabei auch gleich Schaden nimmt. Egal, hat eh verspielt.
Das nächste über geworfen, Blick in den Spiegel und YEAH! It’s me. Pirat. Meins. Hemd, Hut, Jacke. Perfekt. So kreuze ich als Asphalt Piratin durch den Tag und fühle mich nicht ein einziges Mal verkleidet. Ich bin der Cab-itän, he he. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s