Hin und wieder zurück – oder, der kürzeste Auszug aller Zeiten

Die Wohnung ist ein Traum. Bei der Besichtigung, bei der Übergabe; ich bin ganz euphorisch. Vorgestern habe ich mir ein Bett gekauft und auch gleich Terrassen Möbel. Freundin Piwi ist behilflich. Gemeinsam buckeln wir meine Errungenschaften in die vierte Etage. Ich bin gespannt, was Piwi zu meiner neuen Bleibe sagen wird. Ich schließe die Tür auf. Wärme schlägt mir entgegen. Damit hatte ich bei einer Dachetage gerechnet. Jedoch nicht mit dem unangenehmen Dunst von Teppich Kleber. War die Wohnung bei der Besichtigung und der Übergabe gut gelüftet, waren nun zwei Tage alle Schotten dicht. Die Sonne hat ihr Teil dazu gegeben. Mir ist klar: Hier werde ich nicht eine Nacht verbringen. Zumal der Dunst eine Art Film auf meiner Zunge hinterlässt.
Telefonat mit dem Vermieter und dem Makler. Schnell kristallisiert sich heraus, dass ein anderer Boden (Laminat vielleicht), seitens des Vermieters nicht in Frage kommt. Das führt zu meiner nächsten Einsicht: Aus der Traum.
Heute Ortsbegehung. Ich möchte, dass der Vermieter mal ein Näschen Wohnungsluft schnuppert. Kein Einsehen. Das sei normal bei einem neuen Teppich (liegt seit März 2014). Schadensbegrenzung: Der Makler sucht für die von mir gezahlte Courtage einen Nachmieter, ich kündige die Wohnung und der Vermieter behält die Kaution. Findet sich zeitnah ein Nachmieter, bekomme ich Anteilmäßig etwas zurück.
Es mag Leute geben, die der Meinung sind, ich solle nun auf die Barrikaden gehen. Dafür fehlt mir die Energie, also sehe ich es als Lehrgeld. Und wer weiß, wofür es gut ist. That’s the way it goes. Ich wähle den Weg des geringsten Widerstands. Manchmal ist das das Klügste.
Nun wohne ich erst mal weiter im gemeinsamen Haus. Der Herr  Noch-Gemahl ist ein guter Freund, ihm macht es nichts aus. Also, alles noch mal neu überlegen. Bin wieder am Ausgangspunkt. Und gelassen.
Die Terrassen Möbel habe ich bereits storniert. Freundin Piwi hilft auch heute wieder. Diesmal das Bett wieder runter schleppen. Das ersetzt den Sport, den ich momentan nicht treibe. Zuviel Tohuwabohu. Kommt Ruhe, kommt Sport. Solange gilt: Nerve behaale.

Advertisements

5 Gedanken zu “Hin und wieder zurück – oder, der kürzeste Auszug aller Zeiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s