Freeletics

Ich berichtete schon, dass ich mir die App runtergeladen hatte.
Das Programm kenne ich nun. Es widerstrebt mir aber, von ihm meine Zeit nehmen und mir dadurch Stress machen zu lassen. Erfolge anderen Teilnehmern über das Netzwerk mitzuteilen, um mich mit diesen zu messen. Keinesfalls mache ich mich zum Sklaven meiner Handgurke. Außerdem kann ich mich prima selbst antreiben. Gehe mein eigenes Tempo, komme so zwar langsamer, aber trotzdem ans Ziel.
Zum Vergleich gegenüber dem letzten Training:
Heute schaffte ich
fünfzig Sprawls (das ist die größte Steigerung)
fünfzig HH Squasts
und fünfzig Crunches
Diesmal allerdings in nur einem Durchgang. Das letzte Mal waren es derer zwei. Das Cycling gestern war intensiv genug. Man muss es nicht übertreiben. Hab ich das jetzt wirklich geschrieben?
Ich bin zufrieden, ob des Bewusstseins, mich gesteigert zu haben und das nächste Mal, den nächsten Satz mit vierzig je Übung anhängen zu können.

Langsam ernährt sich das Eichhörnchen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s