Fastenzeit

Sich in Enthaltsamkeit üben. Verzichten. Esstechnisch war das heute schon mal ein großes NICHTS. Resultierend aus nicht bewusst sein. Ich hatte schlicht vergessen, dass jetzt Fastenzeit ist. Drama? Wohl kaum. Es geht bei mir nicht um glauben. Doch wünsche ich, es wenigstens mal eine Woche schaffen, auf etwas zu verzichten. Eine Willensübung.
Süßes, Bloggen, Mailen. Das sind Dinge, wo der Verzicht sehr schwer fällt.
Nachdem ich heute schon eine ganze Tüte Storck Riesen verputzt, gemailt und geblogt habe, bleibt sowieso nur, ab morgen damit zu beginnen.
Also, eine Woche nicht Bloggen und nicht mailen. Ab morgen. Sprich, ab heute Nacht null Uhr. Stattdessen könnte ich mich einer Sprache widmen.
Und mich über Self publishing informieren. Ja, und weil ich es ja immer hart brauche, lasse ich auch den Süßkram weg. Sprich Teilchen, Kekse und Schokolade.
Ich kann  ja immer noch Postkarten schreiben.
Wer eine Fastenkarte bekommen möchte, sende eine Mail mit seiner Postadresse, vor null Uhr, an taximeerbothe@gmail.com.

Advertisements

8 Gedanken zu “Fastenzeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s