Gestern: Kümmern

Gestern schrieb ich, daß ich nicht gut darauf kann wenn man sich um mich kümmert. Von wegen „einsame Wölfin“.
Eben lese ich bei Emil von seiner Oma und wie sie sich gekümmert hat. Spüre, ein Teil von mir sehnt sich wie verrückt nach
kümmern. Da hab ich doch wieder was gefunden, was etwas mit Wertigkeit zu tun hat. Mit meiner Wertigkeit, sprich dem
Selbstwertgefühl. Einerseits das Sehnen nach etwas, andererseits nicht annehmen können, was man sich ersehnt.
Da könnte ich mal drüber nachdenken. Und dran arbeiten.

Advertisements

29 Gedanken zu “Gestern: Kümmern

  1. Ich kenne das Gefühl auch ganz stark.
    Einerseits sehnt man sich danach etwas Mitgefühl zu erhalten und andererseits kann man diese „Hilfe“ aber nicht annehmen und nimmt sich lieber zurück und bleibt für sich als das andere überhaupt erst auf die Idee kommen könnten dass man vielleicht Mitgefühl gebrauchen könnte.
    LG Ingrid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s