Inspired by Salva – oder Zerberus goes Asia

Inspiriert durch den Artikel des werten Herrn SalvaVenia und die anschließenden Kommentare:

Zerberus in Asien

„Nein, nein!“
Trotz der Verlustigkeit seines wertvollen Lebenssaftes hatte er noch die Kraft, sich zu wehren. Er hatte promoviert! Er wusste Bescheid!
Nun lag er hier in diesem asiatischen Krankenhaus und die kamen mit dieser ganz bestimmt HIV infizierten Tüte rotem Saft angelaufen. Er war vorsichtig. Niemals würde er sich hier eine Transfusion verabreichen lassen. 1:400 lag die Chance sich zu infizieren. Das galt es zu vermeiden.
„Nein, nein… 1:400! Nein, nein… lassen sie das sein…. Nein, nein, nicht die infizierte Tüte… O…. K… viel-leicht… in.. fi.. zier… “ Piiiiiiiiiiieeeep. Flatline. Schade. Hätte er mal die Tüte genommen, der Depp.
Mit einem leichten Lächeln nahm die Schwester die Blutkonserve an sich, schlug erst die Richtung zum Labor ein, um dann aber durch eine Seitentür, in die Nacht zu treten.
Kurz der Kunststoffhaut einen kleinen Schnitt verpassend, den vorgewärmten Lebenssaft auf der Zunge genießend, gab Frau Zerberus ein zufriedenes Gurgeln von sich. Eins A Blut. Sie würde sich in dieser Nacht nicht verwandeln müssen.
„Danke, Doktor Vorurteil.“

Advertisements

5 Gedanken zu “Inspired by Salva – oder Zerberus goes Asia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s