Leer

Leer geschrieben fühle ich mich. Kein Reim, kein Vers, keine Strophe will geboren werden. Nix zu erzählen. Das fühlt sich seltsam an. Ich glaube, das mag ich nicht.

Advertisements

26 Gedanken zu “Leer

  1. Leergeschrieben … Nein, ich kenn zwar Schreibblockaden, aber leergeschrieben hat es sich höchstens mal angefühlt. Die Worte sammeln, ballen sich hinter einer Wand im Denkicht. Erst wenn (wieder) genug Platz ist, brechen sie hervor, schleichen sie heraus aus ihrer Deckung.
    Immer Vollgas ist nicht aushaltbar …

    • Oha! Dann ist es vielleicht das. Hatte ich ja noch nie, so eine Schreibblockade. Du meinst, es fungiert, wie eine Art Schutzfunktion?
      Aber egal wie man es nennt, ich nehme es an. Das scheint mir das Sinnvollste 🙂

      Danke und liebe Grüße,
      Silvia

  2. Das passiert, wenn man zu viel der Worte “verbiegt”. Dann wollen sie eine Pause. Wie Arabella sagte: hör dir zu. Horch, was sich in der Stille findet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s