Dem Unkraut die Spitzen schneiden

Eben höre ich im Radio, es werden Maßnahmen gegen die Erderwärmung erforscht.
Wer denkt, das Problem soll bei der Wurzel gepackt werden, indem man weniger Emissionen gen Atmosphäre schickt, der irrt. Nö, Schwefelsäure will man in der Atmosphäre versprühen, weil bei einem Vulkanausbruch vor ein paar Jahren, durch Schwefelsäure in der Luft, die Temperatur auf der Erde ein halbes Grad niedriger war, als zuvor. Nun wird fleißig geforscht.Ein oder zwei Nebenwirkungen wird man nicht erkennen. Gegen die sucht man später wieder ein Mittel. Wir sind nicht Gott. Ist aber noch nicht bei jedem angekommen.
Erinnert mich an Highländer Teil 3. Da gab’s ein künstliches Schutzschild wegen des Ozonlochs.
Doch zurück zum Schwefel.
Irgendwann haben wir Menschlein es geschafft. Dann werden wir von allem reichlich in der Atmosphäre haben und das Tockenobst pflückt man geschwefelt vom Baum. Ein Arbeitsschritt gespart, so kann man auch gleich Arbeitskräfte entlassen.
Nur die Luft zum Atmen, die wird durch Gasmasken gefiltert, weil sie zum Atmen zu dick ist.
Die Promiausführung mit Blattgold. Und Swarowski Kristalle dürfen auch nicht fehlen. Soll ja hipp aussehen.

Ich will hier nicht die Moralaposteline geben, mein Taxi ist auch ein Diesel. Wären sie tatsächlich so umweltfreundlich, wie behauptet wird, ich führe einen Hybrid. Doch das ist auch so eine Mogelpackung. Davon soll ein anderes Mal erzählt werden (willkommen, in der unendlichen Geschichte).

Advertisements

17 Gedanken zu “Dem Unkraut die Spitzen schneiden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s