Höflichkeit und innere Haltung

Da soll noch mal jemand sagen:“Internet macht dumm.“
Es kommt doch sehr darauf an, womit man sich in diesem „Raum“ beschäftigt.
Und, mit wem.
Seit ich diesen Blog betreibe, achte ich viel mehr auf meinen Sprachgebrauch.
Ursprünglich, damit Ihr Euch nicht langweilt, weil ich 5 Sätze hintereinander mit dem gleichen Wort beginne;-)
Und, wenn ich mich mit anderen Bloggern austausche, achte ich auch viel mehr auf Höflichkeit.

Es ist nicht so, dass ich vorher völlig unhöflich gewesen wäre, doch ist mir halt viel klarer, als früher, wie wichtig Höflichkeit im freundlichen Miteinander ist.
Nicht schleimen, einfach respektvoll miteinander umgehen.

An mir selbst fällt mir dann noch auf, dass sich dadurch meine innere Haltung verändert. Auch mir selbst gegenüber.
Als würde ich auch mit mir selbst respektvoller umgehen.
Das ist ein sehr angenehmes Gefühl von innerer Ruhe und von Halt. Wie ein inneres Aufrichten.
Mir gefällt, was da vor sich geht.

Allmählich überträgt sich diese Haltung auch nach außen, in den „normalen“ Alltag.
Und auch hier in die Dialoge.

Wozu schreiben und sich austauschen doch so alles gut ist.

Wirklich bewusst ist mir das alles erst, seit ich heute Morgen mit einer, sehr interessanten virtuellen Bekanntschaft über dieses Thema geschrieben habe.

Dank, für den interessanten Denkanstoß.

6 Gedanken zu “Höflichkeit und innere Haltung

    • Stimmt. Oft fehlen sie mir auch. Doch ich merke, wie ich beginne, nicht immer gleich dem ersten Impuls zu folgen.
      Mein inneres Team spielt mir gerne mal Streiche.
      Doch werde ich als „Leader“ oder „Sensei“ meiner inneren Truppe immer besser 🙂

Schreibe eine Antwort zu Monika-Maria Ehliah Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s