Westendstories‘ Schreibprojekt Part III

So, die Wörter für den 3. Teil sind verarbeitet. Langsam hab ich meinen Zerberus richtig lieb und hoffe ich konnte was Unterhaltsames daraus bauen.
Viel Spaß!

Zerberus goes Menschlichkeit

Sie stand oberhalb des R(h)einfalls und blickte hinab auf den Schaum, der beim Sturz der Fluten über die Felsen entstand.
Das große Anwesen hatte sie aufgeben müssen. Zu neugierig war die Nachbarschaft gewesen, nachdem immer wieder Tiere aus dem Zoo und der Nachbarschaft verschwunden waren.
Das fiel wohl in die Kategorie Reinfall.
Mit ihr an der Brüstung stand Martin Rittberger und hatte den Arm um ihre Schultern gelegt.
Sie hatte ihn bei einem Ausflug nach Wien kennengelernt, wo sie zum Zeitvertreib in einen Club ging.
Das Musikthema des Abends: Laurie Anderson.
Bei ihrem Titel Sharkey’s Day waren sie an der Bar ineinander gelaufen und hatten sich seither nicht mehr getrennt.
Sie fühlte sich ihm so verbunden.
Das lag vielleicht ein wenig daran, dass er gleich gemerkt hatte, dass sie keine normale Frau war.
In einer heißen Liebesnacht war ihr ein Grollen entglitten, das einer Erklärung bedurfte. Sie erzählte ihm alles.
Als sie geendet hatte, war er, zu ihrer Verwunderung, keineswegs erschrocken. Vielmehr schien er sie noch mehr zu wollen und sie fühlte sich seither sehr erleichtert.
Sogar, als sie aus dem Wiener Zoo ein Wildschwein anschleppte und im Hotelzimmer eine ziemliche Schweinerei hinterließ, blieb er bei ihr;
besorgte sogar den Schlüssel zum Hinterausgang, um mit ihr die Reste der Sau zu entsorgen.
Nur den Schwanz behielt er.
„Vielleicht brauch ich den noch. Für Dich, als Bauchpinsel.
Sie liebte seine kuriose Art von Humor.
Sie fröstelte, es war spät geworden und sie gingen, eng umschlungen, in Richtung ihrer neuen Behausung. Wieder ein großes Grundstück, diesmal mit weniger Nachbarn.
Als sie das Haus betraten, stieg Ihnen ein wunderbarer Duft in die Nase.
Martin hatte nicht nur keine Angst vor ihr. Er war zudem auch noch ein ausgezeichneter Koch.
Im Ofen schmorte eine vorzügliche Oralfreude: Ihr Leibgericht (nach rohem Fleisch), Osso Bucco.
Sie liebte diesen Kerl…

9 Gedanken zu “Westendstories‘ Schreibprojekt Part III

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s