Eine Kunst für sich – Grüße nach Sachsen

Die gute Arabella50 gibt mir den Tipp, den groben und den feinen Espresso zusammen zu mischen.
Flux eine Espresso Tasse gegriffen, von beiden Sorten einen Teelöffel hinein, gut mischen und ab damit, in die Siebträger. Heraus kommt ein außerordentlich kräftiger, aber leckerer Espresso mit einer wirklich tollen Crema.
Ich bin happy, habe aber nun, nach der Verkostung von 4(!) Espresso in kurzer Zeit einen Puls von 300.
Das wird beim Cycling richtig lustig.
Man kann nicht alles haben.

4 Gedanken zu “Eine Kunst für sich – Grüße nach Sachsen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s