Abschied

Nachdem ich zu Mittag ein Edelfisch Curry vertilgt habe, besorge ich Kekse und klingel die Dame aus dem Büro. In der Nähe gibt es einen kleinen Park. Wir hocken uns zum Fuße des Kriegerdenkmals, quatschen und keksen zum Abschied.
Mich beschleicht das Gefühl, dass ich mich übernommen habe. Ich verspüre leichte Übelkeit.
Für heute habe ich definitiv genug gefuttert.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s