Langsam Fahrt aufnehmen

13.30h. Wunderbar, sonniges Wetter. Das Geschäft ist eher ruhig. Ich werde also nichts verpassen, wenn ich gleich Feierabend mache, um ein Läufchen zu wagen. Irgendwann will ich schließlich wieder in Form sein.
Flux die Dame von der Burg anrufen, fragen, ob sie mich begleitet. Jawoll, sie will.
Der letzte Auftrag geht zum Flughafen. Fein, vor dem Lauf noch ein wenig Geld eingefahren.
Wie der Blitz, bin ich umgezogen und hole die Dame ab. Auf geht’s, in die Waldau. Jetzt nicht überziehen. Wir laufen langsam. Mit Gehpausen. Mein Körper soll nach fast drei Wochen Ruhe, nicht gleich einen Schreck bekommen.
Es läuft so gut, dass ich noch einen Kilometer, an die eigentliche Runde, anhänge. Am Ende sind es 58 Minuten. Mein Puls ist zwar etwas höher, als vor dem Einbruch, aber so schnell wieder unten, dass ich nur staunen kann.
Ich bin sehr zufrieden, mit meinem Körper und meinem Geist.
Heute fühlt sich alles stimmig an. Hochgefühl. Sehr, sehr schön.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s