In den Wald brechen

Heute treffen wir uns mit meinem Schwager und seiner Angetrauten. Er erzählt mir, wie er mit einem guten Freund von uns versucht hat beim Halbmarathon mitzuhalten. So lange, bis er sich im Wald übergeben musste. Der Freund hat ihn dann zum nächsten Wohnhaus geschleppt und ein Taxi gerufen. Das brauche ich nicht; das meine ich, das ich nicht will.
Ich will ankommen; ich will mich gut fühlen und ich will danach wenigstens noch was mit Freunden trinken gehen können. Und nicht irgendwo in die Flora kotzen.

3 Gedanken zu “In den Wald brechen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s